Mast und Schotbruch wie ihn keiner wünscht - Tornado überm SCC Gelände

ImageDiese Woche sollte eigentlich der sportliche Höhepunkt der Segelsaison werden. Stattdessen führten diese Tage den Sylter Catamaran Club in seine möglicherweise krisenreichste Zeit: ImageDer Tornado am Montag hat den Verein im wahren Sinn des Wortes manövrierunfähig gemacht. 13 Catamarane wirbelten über den Hörnumer Oststrand, ineinander, aufeinander – Trampoline wurden zerfetzt, Löcher in Rümpfe gerissen, Masten gebrochen oder verbogen. Der Schaden erreicht fast sechsstellige Ausmaße. „Eine echte Katastrophe“, so Schatzmeister Holger Povel. „Man kann von Glück sagen, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind.“
Der SCC ist für jede Hilfe dankbar. Spenden sind möglich unter dem Spendenkonto: Sylter Catamaran Club e.V., Nord-Ostsee-Sparkasse (BLZ 21750000), Konto 30024160
Nicht wenige Mitglieder haben diese Katastrophe vom Vereinshaus am Hörnumer Hafen live erlebt, konnten aber nichts weiter tun als gelähmt zuschauen. „Plötzlich flogen die Boote über den Strand, zwischen Amrum und Sylt wurde das Wasser hochgewirbelt – das habe ich noch nie gesehen“, sagt Jascha Netz. Der 21-Jährige ist Mitglied der Jugendgruppe beim SCC. Am vergangenen Wochenende hatten er und ein Dutzend weiterer Jugendliche an der vom SCC ausgetragenen Festival-Regatta „Super Sail Sylt“ teilgenommen. Traditionell endet das Festival mit der Langstrecken-Regatta „60 Seemeilen vor Sylt“ – Termin: nächstes Wochenende. In einer Krisensitzung des Vereins-Vorstandes wurde entschieden, dass trotz der Schäden an den Vereinsbooten dieser Wettbewerb ausgetragen werden soll. Ob überhaupt ein Club-Boot bis dahin wieder seetüchtig sein wird, ist noch offen.
Eine Katastrophe war der Tornado aber nicht nur für das laufende Festival. Eine Katastrophe ist der kapitale Schaden an den Booten auch für die Arbeit im Verein. Seit 25 Jahren besteht er. Gefeiert wurde das Jubiläum mit Beginn des Festivals am vergangenen Wochenende. Dr.Hans-Joachim Meißner verwies bei dieser Gelegenheit als Vorsitzender stolz auf die Jugendarbeit, die im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut werden konnte und nicht nur Hörnumer Jugendlichen zumindest von Mai bis September eine echte Freizeit-Alternative bietet. Sieben der 13 beschädigten wellentauglichen Boote dienten diesem Zweck. Erst im vergangenen Jahr war ein Trailer angeschafft worden, so dass auch Teilnahmen an der Kieler Woche und an den Jugendmeisterschaften möglich – waren. Das alles steht nun in den Sternen - mitten in der Segelsaison.
Der SCC ist für jede Hilfe dankbar. Spenden sind möglich unter dem Spendenkonto: Sylter Catamaran Club e.V., Nord-Ostsee-Sparkasse (BLZ 21750000), Konto 30024160